Aktuelles

Oestrich-Winkel

Oestrich-Winkel braucht einen Standortmanager

Koalition möchte eine zusätzliche Stelle für Wirtschaftsförderung und Standortmarketing schaffen. Oestrich-Winkel ist vorbildlich in Sachen Kinder- und Familienfreundlichkeit, auch im Bereich der Barrierefreiheit und im Rahmen der Asyl- und Ausländerpolitik leistet sie gute Arbeit. Nach Meinung der Koalitionäre besteht im Bereich der Gewebe- und Wirtschaftspolitik noch deutlich Potenzial.

OV-Oestrich-Winkel 3.6.2017 -

„Wir haben keine größeren Gewerbe- und Industriebrachen oder gar Gebiete, in denen wir vollkommen neue Gewerbeflächen ausweisen könnten. Im Wettbewerb mit den benachbarten Kommunen haben wir da ganz klar das Nachsehen, “ so der Fraktionsvorsitzende der FDP, Björn Sommer.

„Hier muss dringend etwas getan werden. Einerseits müssen wir dafür sorgen, dass einheimische Betriebe auch in unserer Stadt bleiben und nicht abwandern. Andererseits müssen wir dafür sorgen, dass die Flächen und Immobilien einer gewerblichen Nutzung zugeführt werden, die dafür bereit stehen. In den vergangenen Jahren ist hier unter rot/grün nichts geschehen, “ ergänzt Pavlos Stavridis (CDU). „Man hat sich mit diesem Thema in der vergangenen Wahlperiode schlichtweg nicht befasst, weil es scheinbar zu komplex war. Ja, einfache und offensichtliche Lösungen gibt es nicht. Wir scheuen uns aber nicht, dieses Fass auf zu machen. Das sind wir den Oestrich-Winkeler Gewerbetreibenden schuldig, “ so Sommer weiter.

Die Koalitionäre sind sich einig, dass hierfür die derzeitige Personalausstattung innerhalb der Stadt-verwaltung nicht ausreicht, sondern in Teilzeit zunächst für die nächsten beiden Jahre eine entsprechende Stelle eingerichtet werden muss. „Hier muss aktiv gearbeitet werden. Man kann nicht länger warten, bis seitens der Unternehmerschaft auf die Stadtverwaltung zugegangen wird. Derzeit kümmert sich unser Bürgermeister hierum. Auf Dauer ist das aber kein Zustand, “ erklärt Pavlos Stavridis.

Die Kosten für eine zusätzliche Personalstelle sind nicht unerheblich, dessen ist man sich bewusst. Sie sind aber schlichtweg nicht vermeidbar, möchte man Erfolge erzielen. „Beispiele aus anderen Städten und Gemeinden haben gezeigt, dass eine Professionalisierung der Wirtschaftsförderung und des Standortmarketings in unmittelbarem Zusammenhang mit der positiven Fortentwicklung des heimischen Gewerbes stehen. Das möchten wir auch für Oestrich-Winkel sehen. Es wird Zeit!“ so Stavridis und Sommer abschließend.


Den aktuellen Antrag für die Stadtverordnetenversammlung finden sie hier.

 

Kommentar schreiben

Kommentare