Aktuelles

Oestrich-Winkel

Verstärkung bei Mitarbeitern des Ordnungsamtes

Falschparker blockieren Durchfahrten der Rettungsdienste und gefährden Menschenleben. Im Rahmen der koalitionsinternen Diskussion über die Anpassung der Stallplatzsatzung der Stadt Oestrich-Winkel war ein wichtiger Aspekt die derzeitige Parksituation in den Ortsteilen. Teilweise rücksichtslos geparkte Fahrzeuge stellen eine gravierende Behinderung für Rettungsdienste und die Feuerwehr dar. „Gerade in den engen Straßen unserer Stadt ist dies für die Anlieger und die Rettungskräfte ein ernstes Problem“, stellt der Stadtverordnetenvorsteher Roland Laube (CDU) fest.

OV-Oestrich-Winkel 2.6.2017 -

„Die Bürger unserer Stadt halten sich ja zum überwiegenden Teil an die Parkregeln. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn diejenigen, die sich nicht dran halten, aufgrund der engen Personalsituation der Mitarbeiter des Ordnungsamtes, straffrei ausgehen. Das darf alleine aus Gesichtspunkten der Gerechtigkeit nicht so bleiben. Hier muss für Unterstützung gesorgt werden, “ führt Björn Sommer (FDP) aus.

„Häufig werden Rettungsdienst und Feuerwehr zu Einsätzen gerufen, bei denen wenige Minuten über Leben und Tod entscheiden. In vielen Bundesländern gibt es aktuell Informationsaktionen, die darauf hinweisen, wie im Einsatzfall Rettungsgassen zu bilden sind. In den Stadtkernen sieht die Situation für die Rettungskräfte häufig noch schlechter aus. Enge Straße und Kreuzungen werden durch Falschparker, besonders für die Feuerwehr, unpassierbar gemacht. Es ist schon manchmal ein sehr nervenaufreibender Akt mit einem 12-Tonnen-Fahrzeug zügig und sicher an die Einsatzstelle zu kommen.“ bekräftigt Pavlos Stavridis (CDU), selbst aktiver Feuerwehrmann.

„Es geht hier nicht um die Aufbesserung der Stadtkasse, sondern um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Da es in unserem historisch gewachsenen Stadtgebiet sehr viele unübersichtliche Situationen gibt, sind diese mit dem derzeit vorhandenen Personal nicht in den Griff zu bekommen. Allein die Zahl der illegalen Benutzung der Feldwege nimmt ständig zu. Viele Winzer stellen vermehrt Beschädigungen an den Rebanlagen fest. Deshalb plädieren wir für eine Verstärkung der Ordnungsbehörde durch einen zusätzlichen Hilfspolizisten, “ sind sich Sommer und Stavridis einig.

Den aktuellen Antrag für die Stadtverordnetenversammlung finden sie hier.

 

Kommentar schreiben

Kommentare