Aktuelles

Oestrich-Winkel

Ergebnisse der Baulandumfrage liegen vor - Arbeitsgruppe von FDP und CDU beziehen Anregungen in Überlegungen ein

Pressemitteilung der CDU-FDP Koalition

OV-Oestrich-Winkel 13.3.2017 -

„In einigen Punkten hätten wir uns ein deutlicheres Meinungsbild gewünscht, aber die vorliegenden Ergebnisse sind durchaus verwertbar“, so der Sprecher der Arbeitsgruppe von FDP und CDU, Björn Sommer (FDP). Beide Parteien sind nach wie vor der Meinung, dass die Abfrage der Bedürfnisse und Wünsche Bauwilliger bereits im Vorfeld konkreter Planungen der richtige Ansatz war. „Hierdurch ist es uns möglich, von vornherein nahe an den Vorstellungen der Menschen zu planen, die in diesem Gebiet später leben und sich wohlfühlen sollen“, erklärt Sommer.

So hat die Mehrheit der befragten Personen angegeben, eine Grundstücksgröße von bis zu 500 qm bebauen zu wollen. Ebenso ist ein klarer Trend zu freistehenden Häusern erkennbar. Reihenhausvarianten wurden mit großer Mehrheit abgelehnt. Eine Mehrheit sprach sich für die Festsetzung der Dachausrichtung aus, um die Sonneneinstrahlung zur Gewinnung von erneuerbaren Energien zu nutzen.
Ebenso sprach sich der größte Teil der Befragten für die Realisierung von Gebäuden mit mehreren Wohneinheiten aus. „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Geschosswohnungsbau gibt es viel zu wenig in unserer Stadt. Gerade Bürgerinnen und Bürger in fortgeschrittenem Alter, die sich verkleinern möchten und die Belastungen, die mit einem eigenen Haus verbunden sind nicht mehr stemmen können oder wollen, suchen händeringend nach entsprechenden Wohnungen. Die Nachfrage hierfür ist groß“, stellt Sommer fest.
Weiterhin möchte der größte Teil der Befragten, dass die verwendeten Materialien und die Bauart in einem groben Rahmen festgelegt werden. „Sowohl Flachdachbauten als auch Walm- und Satteldachge-bäude sollen realisiert werden können, das ist uns wichtig. Aber eine grobe Vorgabe hinsichtlich der Gestaltung ist durchaus denkbar und sinnvoll“, so Sommer weiter.

FDP und CDU werden weitergehend die Ergebnisse beraten und einen Katalog erarbeiten, der entsprechende Kriterien enthält, die bei der Aufstellung des Bebauungsplanes zu berücksichtigen sind. Dieser Katalog soll durch Bürgermeister Heil an das entsprechende Planungsbüro weitergeleitet werden.

„Wir sind auf dem richtigen Weg. Mit der Koalition von FDP und CDU ist hinsichtlich neuer Bauflächen bereits nach noch nicht einmal einem Jahr nach der Wahl mehr erreicht worden, als in der gesamten Wahlperiode zuvor. Das stimmt uns positiv, ist es doch das richtige Zeichen für (junge) Familien. Oestrich-Winkel will und braucht junge Menschen – das steht unumwunden fest“, so Sommer abschließend.

 

Kommentar schreiben

Kommentare