Aktuelles

Oestrich-Winkel

Rege Beteiligung an Umfrage zu Baugebiet in der Fuchshöhl in Mittelheim

Pressemitteilung der CDU-FDP Koalition

OV-Oestrich-Winkel 24.2.2017 -

CDU und FDP haben Anfang dieses Jahres eine Umfrage bei den Bürgern gestartet, die in der Fuchshöhl in Mittelheim gerne bauen möchten. Das Ziel war, die Wünsche der Bürger zur Gestaltung des Baugebietes in Erfahrung zu bringen, um diese in die weiteren Planungen einzubeziehen.
Die Umfrage habe eine rege Beteiligung zur Folge gehabt, die ein aktuelles Stimmungsbild der Bedürfnisse der bauwilligen Bürger widerspiegelt, so der Fraktionsvorsitzende der CDU Dieter Vogel.
Es seien auch viele interessante ergänzende Hinweise in den Fragebögen gewesen, die ebenso in die weitere Konzeptentwicklung der Koalition einfließen werden. Das derzeit einzige größere Bauprojekt von Oestrich-Winkel soll nach den Wünschen der Koalition jetzt zügig voran gebracht werden. Der Stillstand muss ein Ende haben, so Dieter Vogel.

Mit großem Interesse haben die beiden Parteien aus der Presse zur Kenntnis nehmen können, dass die SPD wieder an einer überparteilichen Zusammenarbeit im Hinblick auf das Gebiet "Fuchshöhl" interessiert sei. In einer der vergangenen Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung hatte sich das ganz anders an gehört. "Das Tuch sei zerrissen", wurde damals sehr emotional seitens der SPD skandiert.
Eine regelmäßig tagende Arbeitsgruppe der Koalitionsparteien macht derzeit eine sehr gute Arbeit und befasst sich intensiv mit einer Vielzahl von Aspekten, die bei der Bebauung in der Fuchshöhl zu berücksichtigen sind.
Sobald innerhalb der Koalition eine Abstimmung hinsichtlich der zu realisierenden Vorstellungen erfolgt ist, werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dann können sich natürlich auch die anderen Kollegen aus der Stadtverordnetenversammlung hierzu äußern, erklären Vogel und Sommer.
Das Vorhaben geht jetzt in die parlamentarischen Gremien. CDU und FDP wollen die Bürger weiterhin unterrichten, wann welche Themen wo beraten werden. Und auch wenn die Umfrage eigentlich beendet ist, bleiben die Fragebögen unverändert auf den Homepages von beiden Parteien. „Wir werden auch jetzt noch eingehende Fragebögen in die weitere Arbeit einbeziehen“, so Dieter Vogel.


Den Fragebogen können Sie hier herunterladen.


 

Kommentar schreiben

Kommentare